In den letzten Wochen gab es eine Debatte bezüglich einer Impfpflicht gegen Masern. Entsprechend unserem Programm spricht sich die PPP entschieden für die Einführung einer Impfpflicht aus.

Deutschland hat es gerade vorgemacht, und in vielen Ländern Europas wie auch weltweit ist eine Impfpflicht selbstverständlich. Auch in Österreich ist eine solche notwendig. Wenn man sich die Masern-Durchimpfungsrate unseres Landes anschaut, dann ist sie nicht nur eine der niedrigsten Europas, sondern liegt mit rund 80% sogar hinter jener der meisten Entwicklungsländern.

Die Entscheidung, sein Leben und das seiner Kinder aus Faulheit oder Verblendung heraus aufs Spiel zu setzten ist keine Privatsache, was gerade im Bezug auf die Kinder sowieso klar sein sollte, sondern geht die gesamte Gesellschaft etwas an, da es Menschen gibt, die nicht geimpft werden können, und diese auf den Schutz der Herdenimmunität angewiesen sind. Diese ist ab einer Durchimpfungsrate von 95% verlässlich.

Das Ziel der Menschheit muss sein tödliche Krankheiten nach und nach weltweit auszurotten. Eine Impfpflicht gegen Masern ist hierfür ein Grundstein. Allerdings sind Masern nicht die einzige Krankheit, welche eine Gefahr darstellt. Deshalb treten wir dafür ein, dem Beispiel zahlreicher europäischer Länder, wie die Tschechische Republik, Italien, Ungarn oder Frankreich zu folgen, und auch gegen andere Krankheiten, wie Diphterie, Keuchhusten, Hepatitis B oder Kinderlähmung eine Impfpflicht einzuführen.